Paul Weber • Wildbach in den Catskills Mountains (US Bundesstaat New York)

Paul Weber
Wildbach in den Catskills Mountains (US Bundesstaat New York)

um 1859

Öl auf Papier auf Karton
28 x 38 cm
Links unten signiert

9.500 €


BIOGRAFIE

Paul Weber
1823 Darmstadt - 1916 München

Die Biografie des Landschaftsmalers Paul Weber ist durch häufige Umzüge und Reisen geprägt. Nach Ausbildungsstationen in Darmstadt, Frankfurt, München und Antwerpen wandert der junge Künstler 1849 in die USA aus, wo er sich in Hamilton (Cincinnati) niederlässt. 1854 zieht er nach Philadelphia (Pennsylvania) und unterrichtet dort an der Pennsylvania Academy of the Fine Arts. Zu seinen Schülern zählen einige der späteren Vertreter der Hudson River School.

Obwohl Weber als Lehrer wie freischaffender Künstler in den USA erfolgreich ist, kehrt er 1861 mit der Aussicht auf eine Anstellung bei Hofe nach Darmstadt zurück. Von dort aus reist er in den kommenden Jahren wiederholt nach Barbizon bei Paris. In dem kleinen Dorf haben sich seit Mitte des 19. Jahrhunderts zahlreiche französische Künstler niedergelassen, die durch die Arbeit in der freien Natur von sich reden machen und Kollegen aus ganz Europa anziehen. Die meisten von ihnen wollen die klassisch-idealistische Landschaftsmalerei, wie sie zu dieser Zeit an fast allen Akademien gelehrt wird, überwinden.

Auch Weber adaptiert in seinen Werken viele auf die Schule von Barbizon zurückzuführende Ideen. Wie die meisten Landschaftsmaler seiner Generation empfindet er die radikale Veränderung der Natur durch die Industrialisierung als bedrohlich und blendet sie in seinen Bildwelten vollständig aus. Stattdessen gibt er einen idealisierten Zustand wieder, in dem die Landschaft als unberührte Idylle erscheint beziehungsweise Mensch und Natur in Einklang leben. Was aus heutiger Sicht wie ein Anachronismus wirkt, ist Ausdruck einer zunehmenden Sehnsucht nach einer intakten Umwelt, womit Weber den Nerv der Zeit trifft.

1872 zieht Weber von Darmstadt nach München. Das Ausstellungswesen der aufstrebenden Kunstmetropole sowie deren von der modernen Zivilisation noch kaum verändertes Umland bieten dem Landschaftsmaler beste Voraussetzungen für seine weitere Laufbahn. Dass Webers Ruhm bis zu seinem Lebensende anhält, bezeugt nicht nur die Präsenz seiner Werke auf den jährlich stattfindenden Internationalen Kunstausstellungen im Münchner Glaspalast, sondern auch die 1917 von der renommierten Münchener Galerie Heinemann gezeigte Gedächtnisausstellung zu Ehren des Künstlers.

Weber, Paul (1823 Darmstadt - 1916 München)
Unbekannter Fotograf: Paul Weber